Comacon Podcast

Comacon Podcast

Der Podcast mit Kreativen für Kreative

Folge 24 mit Matthias Baumbach

Folge 24 mit Matthias Baumbach

Matthias Baumbach ist selbstständiger Business- und Industriefotograf. In diesem Bereich kann er seine Kreativität mit seiner Faszination für technische Raffinesse und schweres Gerät zusammenbringen. Seine Kund*innen sind Firmen aus dem MINT-Bereich, die Matthias für Marketing und Image-Kampagnen engagieren. Die Fotos tauchen aber auch im Kontext der Lehre auf, wo sie Funktionsweisen erklären und veranschaulichen. In beiden Fällen sieht Matthias seine Hauptaufgabe darin, das Technische mit dem Menschlichen zu verbinden. Auch wenn er sich eher als Dienstleister und weniger als Künstler versteht, geht es auch in diesem Bereich immer um fotografisches Storytelling und die Richtige Beziehung zu Mensch und Maschine. Welche Rolle Kreativität in diesem Bereich spielt, welche technischen Foto-Träume er sich noch erfüllen möchte und warum er die Golden-Hour bisher nur selten gesehen hat, erzählt er Timm Lindenau im Podcast.

Folge 23 mit Stefan Franzke

Dr. Stefan Franzke ist seit 2014 CEO bei Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie, einem der größten Wirtschaftsnetzwerke der Hauptstadt. Seine Aufgabe dort ist zum einen den Wirtschaftsstandort Berlin attraktiv zu machen und Unternehmen in die Hauptstadt zu holen. Zum anderen unterstützt und vernetzt Stefan mit seinem Team bereits ansässige Unternehmen und Gründer*innen untereinander und mit politischen Entscheider*innen. Die Arbeitsbereiche gehen dabei Hand in Hand. Umso stärker das Netzwerk, umso besser lässt sich Berlin als Brand verkaufen. Unabdinglich dafür: die Kreativwirtschaft. Sie macht Berlin attraktiv und erkämpft die so wichtigen Freiräume. Im Podcast gibt Stefan wichtige Tipps zum erfolgreichen Netzwerken, erklärt viel über Brand-Building und erzählt vom Gin Tonic mit Ex-Bürgermeister Klaus Wowereit.

Hier geht es zum Artikel: www.comacon-magazine.com/podcast/stefan-franzke-ceo-berlin-partner/

Folge 22 mit Alister Mazzotti

Alister Mazotti ist Stuntman und macht genau das, was wir uns darunter vorstellen: vom Hochhaus stürzen, mit dem Helden des Films kämpfen, vom Auto angefahren werden. Zumindest hat er das früher gemacht. Heute arbeitet der 48 Jährige weitgehend als Kampfchoreograph, Stunt-Koordinator und Action-Regisseur. Seit den 90ern hat er viele Filmsets gesehen und auch mit der ein oder anderen Hollywood-Größe gearbeitet. Dass da spannende Geschichten schlummern, liegt auf der Hand. Also haben wir Alister mit unserem Host Timm Lindenau in unser Podcast-Studio gesetzt. Und nun wissen wir, wie man zu diesem Beruf kommt, wann ein Stuntman mal nein sagt und was Alister über Steven Seagal denkt.

Folge 21 mit Andrea Peters #2

Andrea Peters ist Comacon-Wiederholungstäterin. Vor gut einem Jahr war sie schon einmal bei uns im Podcast Studio zu Gast. Damals war sie noch als geschäftsführende Vorstandsvorsitzende beim media:net berlinbrandenburg tätig. Seit Beginn des Jahres ist sie Geschäftsführerin bei Theaterkunst GmbH, einem der größten Kostümverleiher der Welt. Besonders spannend ist daran die enge Zusammenarbeit mit der Film- und Fernsehbranche, aus der der größte Teil der Kund*innen kommen. Und so gab es auch beim zweiten Besuch der sympathischen Netzwerkerin genug Gesprächsstoff mit unserem Podcast-Host Timm Lindenau.

Hier geht es zu unseren Artikel im Comacon Magazin: https://www.comacon-magazine.com/podcast/andrea-peters-2-geschaeftsfuehrerin-bei-der-theaterkunst-gmbh/

Folge 20 mit Stephan Hengst

Stephan Hengst arbeitet als Director bei der Berlin Music Commission, einem Netzwerk und Interessenverband der Berliner Musikwirtschaft. In unser Podcast-Studio bringt er ganz klare Forderungen mit: die Veranstaltungsbranche brauche verlässliche Perspektiven und finanzielle Planungssicherheit. Denn mit bis zu 100% Umsatzausfällen geht es der Branche richtig schlecht. Doch statt einer Perspektive kam die sogenannte “Bundesnotbremse”, die Veranstaltungen bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100 per se verbietet. Für Stephan ist die Veranstaltungsbranche aber gar nicht Teil des Problems, sondern könnte zu dessen Lösung beitragen. Wie eine solche Lösung aussehen könnte und an welcher politischen Instanz diese aber scheitert, erklärt Stephan im Gespräch mit Timm.

Folge 19 mit Christof Ellinghaus

Christof Ellinghaus ist der Gründer und Geschäftsführer des Deutschlands wichtigsten Indie-Labels City Slang und seit über 30 Jahren im Musikbusiness tätig. In den 90ern half er nordamerikanischen Indie-Bands wie Nirvana, den Flaming Lips oder der Band von Courtney Love, Hole, in Europa erfolgreich zu sein. Heute sind er und sein Label maßgeblich an dem internationalen Erfolg von Noga Erez, Roosevelt oder Caribou beteiligt. Da kommt einiges an Erfahrung zusammen. Mit Timm sprach Christof über seine Anfänge als Booker, wie sich das Musik- und Label-Business verändert hat und warum die Frage nach Major oder Indie auch in 2021 noch relevant ist.

Folge 18 mit Tom Sommerlatte

Tom Sommerlatte wollte eigentlich Cowboy werden, ist dann aber doch Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur geworden. Und obwohl er einst wegen zu schlechter Leistungen von der Schauspielschule geworfen wurde, ist er hier heute ziemlich erfolgreich.  Und das nicht nur als Schauspieler: sein Kinodebüt als Drehbuchautor und Regisseur von "Im Sommer wohnt er unten" lief 2015 auf der Berlinale und räumte zahlreiche Preise ab. Aber Tom weiß, dass es retrospektiv die Umwege sind, die einen zu einem glücklichen Leben führen.

Folge 17 mit Özlem Roden

Als Managing Director der Kreativ- und Kommunikationsagentur Flimmer Group ist Özlem Roden für den ein oder anderen viralen Marketing-Stunt der letzten Jahre verantwortlich. Ihr Weg führte sie dort jedoch nicht gerade, sondern eher im Zickzack hin. Deutsch-Türkische Kulturarbeit, ein Jurastudium und Scripted-Reality sind Marker auf diesem Weg, der alles andere als langweilig erscheint. Im Podcast sprach sie mit Timm über ihre vielseitigen Erfahrungen, über B2B-Kommunikation und die Hürden einer Kreativschaffenden.

Hier geht es zum Artikel: https://www.comacon-magazine.com/podcast/oezlem-roden/

Folge 16 mit Stefan Hein

Für Freelancer in der Kreativbranche kann der Versicherungsschutz durchaus ein finanzielles Problem bedeuten, da ihnen kein Arbeitgeber die 50 % der Beiträge bezahlt. Bei unsicheren und schwankenden Einnahmen, die leider viel zu oft am Rande der Armutsgrenze rangieren, wird der Versicherungsschutz zur Existenzfrage. Für genau diese Menschen gibt es die Künstlersozialkasse, kurz KSK. In der ersten März-Ausgabe des Comacon-Podcast sprach Timm mit Stefan Hein, Referatsleitung Betriebsprüfungen bei der Künstlersozialkasse. Wer von den Leistungen profitiert, wer sie bezahlt und warum Helene Fischer nicht in die KSK kommt hört ihr im Podcast.

Zum Artikel: https://www.comacon-magazine.com/podcast/stefan-hein-ksk/

Folge 15 mit Jeannine Koch

Sie ist die neue Vorstandsvorsitzende des media:net berlinbrandenburg e.V. und in der Kreativwirtschaft keine unbekannte. Jeannine Koch ist seit ihrer Kindheit mit der Kreativwirtschaft tief verbunden und hat unter anderem für Universal Music und die re;publica gearbeitet. Mit Timm sprach sie über ihren holprigen Weg, wie gut es tut Stille um sich herum auszuhalten und gab uns einen Ausblick auf die Zukunft des führenden Netzwerkes der Medien-, Kreativ- und Digitalwirtschaft.

Zum Artikel: https://www.comacon-magazine.com/podcast/jeannine-koch-zwischen-absoluter-stille-und-musik-als-wegbegleiter/

©Foto: Emily Timm - Die HoffotografenFoto: Emily Timm - Die Hoffotografen